Andreas Andy Hofmann

Gebrochener Finger, ein Erfahrungsbericht

by on Jul.29, 2010, under General

Nach Langem habe ich nochmal einen Grund was zu schreiben: Ich will mal zusammenkehren, was ich alles über Brüche, Genesungsdauer, Heilung, und so weiter gehört und erlebt habe, denn im Netz findet man einfach nichts Aussagekräftiges und Vollständiges! Und die Ärzte erzählen alle einen anderen Blödsinn.
Ich will versuchen euch Fragen zu beantworten, Ratschläge zu geben und euch erzählen, was ich erlebt habe:

Was ist passiert:

Ich habe mir durch eine blöde Sache meinen Finger gebrochen und zwar das Grundglied des linken Ringfingers (Also der Knochen, der der Handfläche am Nächsten ist). Es sah ungefair so aus: Als die Finger ausgestreckt waren, sah alles gut aus, aber als ich eine Faust machen wollte, ging der Finger nach innen weg.
Gleich nachdem es passiert ist, meinten ein paar Leute, die dabei waren: “Ach das is nich schlimm”, “Der is nich gebrochen”, und all sowas.

Also erste Regel: Traut nur euch selbst wenn sowas passiert! Es ist euer Körper und schließlich zahlt ihr Kassenbeiträge, also warum nich ins Krankenhaus fahren, auch wenns “nur” ne Zerrung oder so ist. Dann habt ihr Sicherheit! Erst recht würde ich keine Scherze machen, wenn es um eure Hände geht! Schließlich geht ohne die garnix! (Ja ich weiß, ohne Rückenwirbel und wat weiß ich ned all auch nich… Ihr wisst, was ich meine! :) )

Im Krankenhaus wurde also (zum Glück “nur”) ein einfacher Bruch des Grundglieds des linken Ringfingers diagnostiziert. Hier die Röntgenbilder:

Passiert ist das Freitags. Dort wurde mir eine Schiene angelegt und am nächsten Tag mustse ich nochmal dort erscheinen und habe dann mit dem (Wie sich später rausstellen wird: “einem”) behandelndem Chirurg gesprochen. Er sagte mir, ich habe die Wahl, was mit dem Bruch gemacht wird:

  • Neumodische Methode: Operation! Der Bruch wird mit etwas fixiert (Nennt sich in der Fachsprache “Osteosynthese” *klugscheiß*)
  • Konservative Methode: Einfach Schiene/Gips drum und sechs Wochen warten und nach drei Wochen wird geschaut, ob er richtig zusammenwächst. Wenn nich: Doch eine Operation

Beides hat seine Vor- und Nachteile: Die OP soll eben garantieren, dass der Bruch richtig zusammenwächst. Zudem kann die Schiene/Gips schon früher (4 Wochen) entfernt werden und der Bruch kann früher belastet werden. Ich habe aber schon Berichte von Freunden gehört, die damit nur Probleme hatten: Eine OP am Knie vor 20 Jahren macht heute noch Probleme (Ok, 20 Jahre, lang her und Knie ist immer heikel) und vor kurzem hatte Jemand sich ein Überbein entfernen lassen. Das heilte länger als gesagt, danach Blutergüsse und andere Dinge. Also ganz fürchterlich. Aber es wurde trotzdem nacher alles ok.
Die konservative Methode bringt die OP-Gefahr nich mit sich, aber natürlich weiß man nie, ob es richtig zusammenwächst und nich nacher noch ne OP hermuss oder man auf ewig nen krummen Finger hat.

Also zweite Regel: Entscheidet selbst, was ihr machen wollt. Es hat beides Vor- und Nachteile.

Der Arzt sagte, er würde bei der OP dann zwei Drähte in den Finger zur Fixierung setzen. Dafür wird nur ein kleines Loch gebohrt und das wars. Ich habe mich für die OP entschieden aus zwei Gründen:

  • Dieser eine Arzt sagte mir, dass ich bereits “nach zwei Wochen den Finger wieder belasten kann” (orig. Wortlaut)!
  • Man “garantiert”, dass der Finger richtig zusammenwächst

Hab ich natürlich gesagt: OP, her damit! Es ist mitten in der Turniersaison und in zwei Wochen wieder belasten können heißt: Nächstes Turnier starten klappt!

Zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass das absoluter, 1000%iger Schwachsinn war!

Montag darauf war das Anästhesiegespräch (OP-Vorgespräch. Narkose, etc.). Das war der beste Arzt: Gesprächig und lustig. Er riet mir von einer lokalen (Also nur der Arm) Narkose ab, weil ich da eine Spritze in die Achsel bekäme, ne halbe Stunde warten müsste und dann wird erst operiert. Ich hab mich also für Vollnarkose entschieden.

Also dritte Regel: Lasst euch vom Anästhesiearzt gründlich informieren, was denn bei der lokalen Narkose gemacht wird und entscheidet, ob ihr das haben wollt! Sonst macht halt Vollnarkose und schlaft ne Runde 😉

Ich habe ne Runde geschlafen, womit wir beim OP-Tag sind:
Morgens war ich also da, nakisch machen, ab in der OP-Saal, kurzer Schwank mit den Schwestern und schon war ich nach dreimal einatmen weggetreten, hab also den Chirurg nie gesehn.
Als ich dann aufwachte kam “der Arzt” (Diesmal wars eine Frau, also jemand anderes) zu mir, sagt was sie gemacht haben und zeigt mir das Röntgenbild. Was haben sie gemacht? Nix Drähte, die haben zwei Schrauben reingesetzt. Also hab ich jetzt zwei Narben am Finger!
Das wir uns nich falsch verstehn: Mir sind die Narben sowas von egal, aber es geht darum, dass im OP-Saal umentschieden wird: “Och nöööö, lass ma Schrauben machen, haben wir noch soviele von!”. Wieso sagt mir Arzt A: “Drähte” und Arzt B macht “Schrauben”??

Also vierte Regel: Trau keinem Arzt 😉

Naja, nich so schlimm, hauptsache es heilt irgendwie… Die Ärztin sagte, dass ich den Tag drauf beim Hausarzt zur Wundkontrolle auftauchen solle.
Also am nächsten Morgen zum Hausarzt: Der hat sich das angesehn und es für gut befunden. Er sagte, dass ich in einer Woche zum Fäden ziehen kommen solle.
Also bin ich nächste Woche wieder hin zum Arzt. Dann kam mit das Härteste überhaupt. Es fing damit an, dass nich der Arzt, sondern die Schwester die Fäden ziehen sollte. “Naja, ned so schlimm”, dachte ich mir.
Sie fing also an: Sie nahm sich aus der Desinfektionskiste ne Zange und ne Schere… “Ne Zange und ne Schere???? Wieso nich einfach ne dünne Nadel und damit zieht die die Knoten auf?? Naja, sie wird schon wissen, was sie tut”. So dachte ich und es sollte sich rausstellen: Du Idiot!
Dazu sei noch gesagt, dass (im Verhältnis gesehn) die Zange eigentlich ne Rohrzange und die Schere eigentlich ne Heckenschere war!! Also viel zu groß!!
Sie fing an, zog an dem Faden und wollte unter dem Knoten, also zwischen Haut und Knoten, abschneiden. Die erwischte nur den ersten Knoten… nach dem nächsten Versuch, hat sie den Knoten halb durch geschnitten und *schwupp*, verschwand der in der Wunde… “Naaaa klasse!”… Sie hat das erstmal gelassen und mit dem zweiten Faden auf der anderen Seite angefangen. Hier schnibbelte sie einige Male öfter, ungenauer und völlig ohne Erfolg! Oh, sorry, doch! Sie hatte Erfolg! Sie hat mir in den Finger geschnitten, ich blutete also schön! Genial, ganz geil!!
Aber man muss ihr zugute halten, dass sie nich VÖLLIG verblödet war, denn dann kam sie auf eine Idee, die ich ihr nie zugetraut hätte: “Ich hole mal den Doktor!”… Unglaublich, wahnsinn, grandios, fantastisch, göttlich!! Dieser warf als Erstes nach einem ziemlich blöden Blick das Werkzeug weg, was sich die Schwester genommen hat und hat sich ne kleinere Schere und Zange geholt. Er drückte mir ne Lupe in die Hand und er brauchte auf beiden Seiten nur einen Schnitt und das Thema war erledigt! Warum ned gleich so!??

Also fünfte Regel: Lasst euch BLOS die Fäden vom Arzt entfernen!! Um Himmels Willen!!

Danach war ich verblüfft, dass der Arzt die Schiene wieder dranmachte wollte und wir uns erst in ein paar Wochen wiedersehen sollten. Schließlich habe der erste Arzt am Samstag gesagt, dass ich nach zwei Wochen den Finger wieder brauchen kann!? Er schaute ziemlich doof und hätte sowas noch nie gehört. Er rief also im Krankenhaus an und kam danach zu mir: “Da ist wohl einiges schiefgelaufen!”. “Oh, super, was denn nu?”, dachte ich mir. “Sie hätten schon längst wieder da sein sollen zur Nachuntersuchung! Das hat Ihnen aber keiner gesagt!”.
Also wieder ab ins Krankenhaus! Dort wurde ich erstmal wieder geröngt und traf danach auf den nächsten Arzt (Da fing ich an darüber nachzudenken, ein Sammelkartenalbum der Ärzte dieses Krankenhauses anzufertigen, hab ja bald alle schon mal gesehn!). Dieser war der Unfreundlichste von allem (Er war jung und hatte zwei 14jährige Praktikantinnen neben sich. Ich glaube der kam sich als frisch gebackener Arzt SAUGEIL vor…) und machte mir dann nach meiner Frage, ob ich denn nach zwei Wochen die Schiene nun abbekommen würde, unmissverständlich klar, dass das völliger Blödsinn ist! Nach zwei Wochen könnte ich HÖCHSTENS anfangen den Finger zu belasten, also “vorsichtiges Tippen auf der Tastatur, mehr nicht!”, sagt er. Aber die Schiene sollte ich immer wieder anlegen danach.

Dann kam (ENDLICH) der endgültige kommende Verlauf: Nach gesamt vier Wochen kommt die Schine ab, danach würde der Finger wieder belastet werden können, aber auch nur vorsichtig. Dadran schließt sich Krankengymnastik an und die Schrauben kommen nach frühestens 10 Monaten raus!

Endlich wusste ich mal was Sache ist!
Also habe ich dann die nächsten drei Wochen noch mit der Schiene gelebt. Es war Hochsommer, also habe ich nach zwei Wochen angefangen die Schiene immer mal wieder abzumachen, den Arm zu lüften und zu waschen (Alles ganz vorsichtig!), zu kühlen(!!!) und danach wieder dranzumachen. Da sist garkein Problem, könnt ihr auf jeden Fall machen, aber den Finger nich belasten, immer die hand ablegen und aufpassen, dass ihr nirgendwo drankommt, wie ich 😉
Nach drei Wochen also zum Hausarzt: ENDLICh Schiene fott, endlich den Finger wieder benutzen!!!

DENKSTE!!

Nix is!! Der Finger war komplett nich beweglich! Konntge ihn nur ein paar Millimeter bewegen. “Das ist normal!”, sagte er. Also habe ich sechs Stunden Krnakengymnastik verschrieben bekommen.

Von diesen habe ich jetzt 3 hinter mir und muss sagen, dass es genial ist. Die ersten Tage nachdem die Schiene ab war, hatte ich SO SCHISS, dass der Finger so bleibt und verhärtet! Aber nach der ersten Stunde Krankengymnastik war der Finger schon viel beweglicher. Ich solle den Finger auch immer, jeden Tag und so oft es geht selbst trainieren. Und zwar sind das vier Sachen die ihr machen müsst:

  • Passiv und aktiv dehnen (Den Finger einknicken)
  • Passiv und aktiv strecken (Den Finger gerade machen)

Ich mache jeden Tag und so oft es geht Training und ich kann den Finger nun, 10 Tage nachdem die Schiene ab ist, fast wieder ganz einknicken. Aber dahin fehlen noch ca 1,5cm.
Die Therapeutin ist die bisher beste Informationsquelle, endlich kann man mal lange genug Fragen stellen. So habe ich zum Beispiel gefragt, warum denn der Finger so steif sei. Es ist so, dass die Sehen sich extrem verkürzen, wenn man wochenlang den Finger nich bewegt. Zudem fängt das Gelenk, bzw die Kapsel, an sich zu verhärten und zu verwachsen.

Also sechste und wichtigste Regel: Trainiert euren Finger SOFORT nachdem die Schiene ab ist!! Nur so könnt ihr garantieren, dass euer Finger wieder nachezu 100% richtig funktioniert!! Nehmt die Sache ernst und trainiert immer: Aufm weg zur Arbeit, in der Kneipe, wenn ihr vorm Rechner oder der Glotze sitzt, etc…

Zusammengefasst:
Die OP war bei mir die richtige Entscheidung! Ich hatte keine Komplikationen, weder mit der Narkose noch mit der OP an sich und dem fixiertem Finger. Meine wichtigste Lehre war mir:

Von einem gebrochenem Finger zehrt man SEHR lange!! Das dauert Monate, bis der wirklich wieder vollständig einsatzbereit ist, inkl. den Muskeln im Arm, das Handgelenk, die Belastung der ganzen Hand, etc… Nix zwei Wochen, was für ein Quatsch!

Nich nur, dass dir die Ärzte Müll erzählen (Zwei Wochen, ja ja…), sie entscheidne sich im OP-Saal auchnoch mal gerade um, dass man jetzt doch Vanilleeis will und kein Schoko! Zudem weiß ich bis heute nicht, welcher Arzt mich wirklich operiert hat:

  • Der “nach-zwei-Wochen-alles-ok-Arzt”
  • Die “wir-haben-doch-Schrauben-reingemacht-Ärztin”
  • oder doch der unfreundliche “ich-sag-dir-mal-was-sache-ist-Arzt”

Dazu habe ich gelernt, dass das Training danach ultrawichtig ist, sonst hat man nacher einen toten Ast am Finger!

So Leute, ich hoffe ich konnte euch helfen und Fragen beantworten, die ihr mit eurem gebrochenem Finger habt!
Alles Gute und gute Besserung,

Andy!

1 Comment more...

Werbeplatz gegen T-Shirt

by on Apr.22, 2010, under General

“Geile Idee!”, find ich, also mach ich das doch glatt! Denn Vermarkter wollen versaute Summen für ein lausiges Ergebnis! Also macht mans einfach so: Man bittet seine Kunden! Richtig so!!

3D-Supply, mein Lieblingsshop für T-Shirts (Ja, das is der, wo ich alle meine Shirts herhabe!) macht eine Verschenkaktion, wenn man auf der eigenen Seite für sie wirbt! Und da das irgendwie nach Prostitution riecht, dacht ich mir: “Da machste doch mit!” :)

So kann ich mir endlich ein Shirt holn, was ich schon lange haben wollte, aber irgendwie kam immer was dazwischen und davor gabs das immer nur in der falschen Farbe:

http://www.3dsupply.de/products/125-vegetarier-essen-meinem-essen-das-essen-weg/

Da ich überzeugter Fleischesser bin, es bei mir keine Mahlzeit ohne Fleisch gibt und ich Vegetarier und erst recht Veganer für verrückt halte, ist das MEIN T-Shirt :)

Das genialste bei 3D-Supply ist, dass man seit Neuem das gewünschte Motiv auf jede T-Shirt-Farbe haben kann. Früher gabs z.B. das oben genannte Shirt nur in ROT… Und ich trag keine roten Shirts, *wäh*. Jetzt kann ich es mir in schwarz bestellen, weil ich mir das Shirt selbst zusammenbauen kann! GENIAL!!
3D-Supply hat eine RIESEN Auswahl an echt genialen und einfallsreichen Shirts: Politisch, aktuell, nerdish oder einfach auf andere Art und weise lustig! Wer will, kann auch seinen eigenen Spruch draufklatschen lassen! FASZINIEREND!! 😀
Also: VORBEISURFEN: http://www.3dsupply.de

So, ich hoffe ihr kauft 3D-Supply jetzt den Laden leer, damit ich ein Shirt bekomme! xD

Grüße,

der Andy!

Leave a Comment more...

Wunschzettel Online

by on Feb.15, 2010, under General

Ist ne coole Idee, habs einfach mal ausprobiert:

http://www.edelight.de/liste/wunschzettel-von-gman-php

Nur bei Amazon macht son Ding nich viel Sinn, weil man ja schließlich beim Amazon nich alles kriegt, was man sich so wünscht. Daher sind so unabhängige Portale ne coole Idee :)

Leave a Comment more...

Mensch, alles eingestaubt hier…

by on Oct.08, 2009, under General

Ja, ich lebe noch, wooohoooo! xD

Ich nehm mir endlich nochmal die Zeit und schreibe seit rund 5 Monaten nochmal was. Eigentlich hätte ich oft genug was schreiben können, aber irgendwie kam ich nie dazu.

Der Urlaub in den USA war der Hammer, einfach geil. Es ist ein geniales, wunderschönes Land mit unglaublich netten Menschen, die einfach ne ganz andere Lebenseinstellung haben. Nicht so gestresst wie hier. Das fängt schon damit an, dass die nicht “schnell schnell” nach Hause müssen nach der Arbeit, um noch einzukaufen: Scheiß egal! Der Wal-Mart hat eh 24h, 7 Tage die Woche auf. Da kann man locker mal Samstag um 3Uhr morgens noch Bier holen, wenn das ausgeht!
Kann es jedem nur empfehlen mal dort hinzureisen! Ich war DEFINITIV nicht das letzte mal da!!

Turniermäßig lief es dieses Jahr echt super für Nic und mich. Auf unserem ersten Turnier in Lanzerath hat er sich so so geil angestrengt, dass wir gleich mal nen 1. Platz in der Pleasure gemacht haben. Das war schon ein mega Start!
Die nächsten Turniere liefen nicht viel weniger erfolgreich. In Odenthal folgte zwar “nur” als beste Platzierung ein Dritter im Trail, aber ist auch super! Achja, diesen Dritten MUSS ich näher ausführen: Ich Trottel hab mein Pferd korrigiert, was damit ein zusättzliches Manöver war und 3 Penalties sind… Ich war der Einzige, dem der Richter nach der Prüfung noch zurief “Warte mal!”, dann zu mir kam und sagte “Weißt du, dass du dir da gerade den Ersten versaut hast?”… Ich sagte mit eingezogenem Kopf “… jaaa”. Naja, nächstes Mal! Das war schon eeeeecht doof!
So wars auch: Beim nächsten und letzten Turnier für und für dieses Jahr kam dann der Megaburner! Ein 1. in der Pleasure, nen 5. in der Horsemanship und nen 2. im Trail (Score: 69,5!!). Das war dann der AAAAAAAAALAROUND-CHAMPION (Der Beste der Leistungsklasse auf diesem Turnier)!!! War das geil. Allaround-Champions sind definitiv geiler als ein 1., weil es einfach eine kontinuierliche, gute Leistung in allen Disziplinen wiederspiegelt!! Hammer!!
Und als wäre das nicht genug: Habe ich nun auchnoch die Jahresendwertung meiner Leistungsklasse im Trail gewonnen! Zwar Punktgleich mit jemand anders, aber ich habe die Tie-Kriterien gewonnen (Da ist der EWU noch nen Fehler unterlaufen, die haben sich verrechnet! Sobald ich mehr weiß, poste ich nochmal was).

Also Nic: Du bist definitiv ein genials Pferd! Unglaublich!! Und nächstes Jahr räumen wir in der Reining ab 😉

Aktuell bin ich durch mein neues Handy (HTC Hero) total auf dem Android-Trip (Android ist das Betriebssystem für mobile Geräte von Google). Das Handy ist einfach der Burner, das geilste, was es gerade aufm Markt gibt und definitiv der iPhone-Killer!! Es kann alles, was das iPhone kann, manchmal sogar besser und mehr kann es auch noch :) (Is ja auch ned schwer, das iPhone kann ja fast nix. Da is man ja froh, dass man ne MMS schreiben kann…).
Und dafür lerne ich gerade JAVA und das Android-SDK um schöne und geniale Apps zu schreiben! Mal sehn :) Auf jeden Fall macht es saumäßig Spaß, das Framework ist genial aufgebaut, sehr an Webtechnologien angelehnt (Trennung von Code und Layout, viele XML-Files, Farbwahl mit Hex-Codes…). Das Android-System ist geil konzipiert. Das wohl geilste sind die “Intents”: Wenn man eine Mail verschicken will, kümmert man sich nicht mehr drum, ob Outlook da ist und wie man das ansteuert. Man löst einfach nen “Intent” aus, womit Android im System fragt “Wer kann Mails verschicken?”. Alle Apps die das können, melden sich und die Mail wird automatisch damit verschickt. Ist es mehr als eine, kann der User aus einem Dialog auswählen. Content-Provider stellen Content zur Verfügung. Man muss nicht mehr mühevoll eine properitäre Datei auslesen, wenn man einen Kontakt haben will, man macht einfach nen Content-Request nach Kontakt XYZ und man bekommt ihm aus dem Android-System von der Contact-App geliefert. Eine interne SQLite-Datenbank macht Datenablage total easy… Also saugeil!

So genug gequasselt! Wenn ihr Bilder vom Urlaub oder von den Turnieren sehen wollt, fügt mich auf Facebook als Freund hinzu. Dort bin ich immer aktiv, immer zu erreichen und poste dort auch Neuigkeiten und Fotos. Mein Account: http://facebook.de/andreas.andy.hofmann

Bis denn dann,

Andy!

1 Comment more...

Urlaub in den USA!

by on May.31, 2009, under General

So, ein guter Grund, seinen Blog mal wieder aktuell zu halten 😉dsc00076

Seit gestern bin ich in den USA, genauergesagt in Nashville, Tennessee, Hometown of Countrymusic! Hier werde ich jetzt einfach mal locker flokisch’ zwei Wochen Urlaub machen und dieses gniale Land hier genießen und vorallem das GEILE Essen hier!! 😀

Gleich gehts mit zwei Vans (Wir sind mit 10 Leuten) los auf eine Rundreise durch Tennessee, Alabama und Mississippi für ca. 10 Tage. Die letzten Tage verbringen wir dann wieder hier in Nashville auf dem CMA-Fest (www.cmafest.com).

Ich versuche immer wieder ein paar Bilder hier einzustellen, am Besten verfolgt ihr mich aber einfach auf facebook!

Greetz, from USA!! Yeehhaaaaww!!

P.S.: Grüße auch an Nic!! Ich komm’ bald wieder Jung’!! 😉

Leave a Comment more...

Looking for something?

Use the form below to search the site:

Still not finding what you're looking for? Then it's simple: It's not here!

A few pages...

You should have visited these pages, some of them daily!